PM 007 | 17.01.2020
Vortrag über den Politiker und Theologen Wolfgang Ullmann

Sohn Jakob hat angefangenes Buch vollendet

Einen Vortrag über den Theologen und Politiker Wolfgang Ullmann organisiert die Erwachsenenbildung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) gemeinsam mit Katholisch-Theologischen Fakultät Erfurt am kommenden Donnerstag (23. Januar) in Erfurt. Ullmann Sohn, Prof. Jakob Ullmann, referiert unter dem Motto „Theologie als Wissenschaft vom Leben – Wolfgang Ullmanns Arbeit im Spannungsfeld von Seelsorge, Wissenschaft und Politik“. Beginn ist 19.30 Uhr im Hörsaal Coelicum der Katholisch-Theologischen Fakultät (Domstr. 10).

„Wolfgang Ullmann war während und nach der Friedlichen Revolution vor allem als Politiker bekannt. Als Minister ohne Geschäftsbereich in der Modrow-Regierung, als Bundestags- und später Europaabgeordneter für Bündnis 90/Grüne trug er Wesentliches zur innerdeutschen Verfassungsdiskussion und zur Formulierung der Europäischen Grundrechtecharta bei“, sagt Dorothea Höck, Beauftragte für Fort- und Weiterbildung bei der Evangelischen Erwachsenenbildung der EKM. „Er war Querdenker, Ideengeber und Wegbereiter des Dialogs: nicht nur als Politiker, sondern als Theologe, Seelsorger und Geisteswissenschaftler. Theologie war für Ullmann ,Wissenschaft vom Leben‘. In seinem Denken befruchteten sich Theologie, Kirchen- und Verfassungsgeschichte, Seelsorge und Politik gegenseitig. Als er Mitte der Achtziger Jahre seine Geschichte von ,Bekenntnis und Dogma der Kirche‘ zu schreiben begann, hatte der Dozent an zwei kirchlichen Hochschulen nicht nur ein theologisch gebildetes Publikum vor Augen, sondern in Gemeinden engagierte Laien“, so Dorothea Höck.

Durch Ullmanns Tod 2004 wurde das Werk abgebrochen. Jetzt erscheint es demnächst, herausgegeben von seinem Sohn. Der Komponist Jakob Ullmann wird darstellen, wie sich im Werk seines Vaters Biografisches, Theologisches und politisches Engagement gegenseitig durchdrangen und dabei ausgetretene Pfade in Theologie und Politik verlassen wurden. „Im Fokus des Vortrages geht es darum, wie wir heute mit Wolfgang Ullmanns Blick unsere gegenwärtige Welt besser verstehen und was wir von ihm angesichts der Herausforderungen in Politik und Gesellschaft, Theologie und Kirche lernen können“, kündigt Dorothea Höck an.

Prof. Jakob Ullmann aus Naumburg/Saale ist Autor und Komponist. Nach einem Kirchenmusikstudium in Dresden promovierte er bei Hannes Böhringen (Braunschweig) zum Dr. Phil, 2008 bis 2018 wurde er Professor für Komposition, Notationskunde und Musiktheorie an der Musikakademie Basel – Hochschule für Musik (www.jakob-ullmann.com).

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Lehrstuhls für Alte Kirchengeschichte und Patristik der Katholischen-Theologischen Fakultät Erfurt mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Thüringen, dem Katholischen Forum, den Augustinern und der Evangelischen Reglergemeinde in Erfurt.


Das dreibändige Werk „Wolfgang Ullmann:  Εἷς ὁ Θεός - Der eine Gott. Die Geschichte von Dogma und Bekenntnis der Kirche“ erscheint im Verlag Königshausen & Neumann im April 2020.

Die Veranstaltung im Überblick:
23. Januar (Do), 19.30 Uhr, Erfurt, Kath.-Theol. Fakultät, Domstr. 10, Hörsaal Coelicum
„Theologie als Wissenschaft vom Leben – Wolfgang Ullmanns Arbeit im Spannungsfeld von Seelsorge, Wissenschaft und Politik“ - Vortrag und Gespräch mit Prof. Jakob Ullmann (Naumburg/Saale)

RÜCKFRAGEN

Pfarrerin Dorothea Höck, 0173-2901426


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.