20.05.2019
24 Frauen und Männer im Madgeburger Dom ordiniert

In einem Festgottesdienst im Magdeburger Dom hat Landesbischöfin Ilse Junkermann gestern (19. Mai) 24 Frauen und Männer ordiniert. Die Ordination überträgt ihnen das Recht, öffentlich in Gottesdiensten und kirchlichen Veranstaltungen das Evangelium zu verkündigen und die Sakramente – Taufe und Abendmahl – stiftungsgemäß zu spenden. Diese Beauftragung gilt auf Lebenszeit. 

Zwei Ordinierte werden ihren Dienst ehrenamtlich ausüben, die anderen 22 wirken hauptberuflich in einer Pfarrstelle. Bei der Ordination wirkte Propst Christoph Hackbeil, Regionalbischof des Propstsprengels Stendal-Magdeburg, mit. Bischof Job Mbwilo aus der Partnerkirche in Tansania sowie Generalvikar Dr. Bernhard Scholz vom Bistum Magdeburg nahmen als ökumenische Gäste teil. 

Bei der Einsegnung legen die Ordinanden eine Verpflichtung ab, die sowohl den Dienst als auch die persönliche Lebensführung betrifft. Bestandteil sind auch das Beichtgeheimnis und die seelsorgerliche Schweigepflicht. 

Es wurden ordiniert: 
(Die in Klammern stehenden Orte nennen die Kirchenkreise, in denen die Ordinierten ihren Dienst antreten.)

Christin Bärwald (Apolda-Buttstädt), Friedrich Berger (Mühlhausen), Ellen Böttcher (Erfurt), Caroline Butzkies (Merseburg), Lars Fiedler (Halle-Saalkreis), Ingrid Gätke (Naumburg-Zeitz), Hans-Martin Golz (Halle-Saalkreis), Nadine Greifenstein (Bad Frankenhausen-Sondershausen), Felix Kalder (Altenburger Land), Tina Kreutzer (Eisenach-Gerstungen), Constanze Lenski (Naumburg-Zeitz), Robert Neuwirt (Torgau-Delitzsch), Anne Puhr (Greiz), Stephanie Reinhardt (Bad Salzungen-Dermbach), Georg Friedrich Schmidt (Sondervikariat, Predigtauftrag Torgau-Delitzsch), Alexander Michael Schwartz (Stendal), Wolfgang Friedrich Schwartz (Erfurt), Gordon Sethge (Stendal), Benjamin Themel (Mühlhausen), Juliane Themel (Mühlhausen), Julia Upmeier (Henneberger Land), Sabine Margarete Weigel (Eisleben-Sömmerda), Silke Wöhner (Bad Salzungen-Dermbach), Marie-Luise Zott (Bad Liebenwerda)

Nach dem Festgottesdienst riefen die Ordinierten dazu auf, an den Demonstrationen für ein freies Europa teilzunehmen und Fürbitte für Frieden zu halten. Sie solidarisierten sich mit allen Menschen, die auf den Straßen für Frieden und ein geeintes Europa eintreten. Damit unterstützten sie den Aufruf von Landesbischöfin Ilse Junkermann zur Europawahl. Beim Gruppenfoto im Anschluss an die Ordination hielten sie ein Banner mit der Aufschrift: "Suche Frieden und jage ihm nach. #europawahl2019"

Hintergrund:
Die Ordination (abgeleitet vom lateinischen „Ordo”, zu deutsch „Stand”) ist die offizielle Ernennung und Einsegnung in den Dienst der öffentlichen Verkündigung der Kirche. Sie wird in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) in einem Gottesdienst von der Landesbischöfin und einem Regionalbischof beziehungsweise einer Regionalbischöfin gemeinsam vorgenommen. Zentrales Zeichen der Ordination ist die Handauflegung.


Mehr Fotos

Ordination mit Banner  Foto: Viktoria Kühne Ordination Magdeburg  Foto: Viktoria Kühne

Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar