29.05.2020
Evangelische Kirche kritisiert Annexionspläne Israels

Berlin (epd). Die evangelische Kirche hat die Annexionspläne Israels kritisiert und sich besorgt über die Zukunft des angestrebten Friedensprozesses im Nahen Osten geäußert.

Die einzige Möglichkeit für die Menschen in Israel und Palästina, dauerhaft in Sicherheit zu leben, sei ein Friedensprozess, der die legitimen Interessen beider Seiten berücksichtigt, erklärte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, am Donnerstag.

Er befürchte, dass die Annexion bestimmter Gebiete in Palästina nicht nur dem Völkerrecht widersprechen würde, "sie würde auch die noch vorhandenen Chancen einer Neuaufnahme des Friedensprozesses zerstören". "Das darf nicht passieren", sagte der bayerische Landesbischof. Ziel müsse eine Zweistaatenlösung bleiben.

Die Evangelische Mittelost-Kommission (EMOK) veröffentlichte am Donnerstag eine Stellungnahme, in der sie die israelische Regierung auffordert, die von ihr vereinbarten Annexionspläne auszusetzen. Zugleich wird an Verantwortliche und Bevölkerung auf beiden Seiten appelliert, sich für Friedensverhandlungen einzusetzen.

Eine Friedenslösung könne nur auf dem Verhandlungsweg und unter Achtung der geltenden Menschenrechts- und Völkerrechtsnormen erreicht werden, sagte der Kommissionsvorsitzende und frühere Berliner Bischof Markus Dröge. Die Kommission ist ein Zusammenschluss von Kirchen, Missions- und Hilfswerken sowie christlichen Organisationen, die Beziehungen zum Nahen Osten pflegen.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat mit seiner jüngsten Ankündigung, Teile des Westjordanlands annektieren zu wollen, international Kritik ausgelöst.

epd-Nachrichten und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nur mit Genehmigung der Verkaufsleitung von epd (verkauf@epd.de) gestattet.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar





E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.