„(K)ein Stein auf dem anderen“

Sakrale Malerei von Alexander Dettmar Ausstellungseröffnung am 23. Oktober 2017 in Erfurt

Am kommenden Montag (23.10., 10 Uhr) wird im Landeskirchenamt in Erfurt die Ausstellung „(K)ein Stein auf dem anderen“ des Künstlers Alexander Dettmar eröffnet. Dettmar gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Architekturmaler. Jahrelang reiste der Träger des Ernst-Barlach-Preises durch Deutschland und malte Gotteshäuser, vor allem zerstörte Synagogen. Ausgestellt hat er in etlichen europäischen Hauptstädten und in New York. Nun gelingt in Erfurt ein besonderes Projekt: Die Ausstellung „(K)ein Stein auf dem anderen“ zeigt bis zum 26. November Ölgemälde aus drei Zyklen des Künstlers an drei verschiedenen Orten in der Erfurter Innenstadt: der Zyklus „Thüringen“ im Collegium maius, „Wittenberg“ in der Michaeliskirche und „Auferstanden: Zerstörte Synagogen“ in der Kleinen Synagoge.