Neujahrswort von Landesbischöfin Junkermann

„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offb. 21.6)

Wasser ist Leben. Wer nichts zu trinken hat, verdurstet. Schon nach wenigen Tagen ohne zu trinken gibt der Körper auf.

Im Bibelwort für das neue Jahr verspricht Gott Wasser, lebendiges Wasser; das heißt: frisches Wasser, sauberes Wasser. Es kommt aus einer Quelle, die nie versiegt. Und das alles ohne Gegenleistung, umsonst, geschenkt.

Das Bibelwort für das Jahr 2018 lautet: „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offb. 21.6)

Wasser ist Lebenselixier. Wo Gott wirkt, werden elementare Lebensbedürfnisse befriedigt. Und die dürfen nicht dem Markt ausgeliefert sein, nicht dem Verkaufen und Kaufen oder dem Spekulieren. Was ein Mensch elementar braucht, das soll allen frei verfügbar sein. Von Gott geschenkt. Denn er will, dass keiner auf dem Trockenen sitzen bleibt. Alle sollen leben können.

Und wir sollen gut leben. Mancher trinkt und trinkt und wird doch nicht satt. Weil der Durst viel tiefgehender ist. Es ist ein Lebensdurst, nach Sinn und Erfüllung.

Das wirklich Wichtige im Leben kann man nicht kaufen. Man bekommt es geschenkt – und ich kann es weitergeben.

Viele machen es uns vor: Freiwillige, die helfen. Im Seniorenheim bei uns oder im Flüchtlingscamp in Griechenland. Menschen, die ihren Besitz verschenken – an unsere Tafeln. Und auch noch sagen, dass es sie leichter macht. Die kostenlos Nachhilfe geben oder als Fußballtrainer auf dem Platz stehen. Was wäre unsere Gesellschaft ohne sie. Sinn kommt häufig ohne eine Rechnung daher. Oft entsteht er im Geben. Geld wird überschätzt. Das Wesentliche ist unbezahlbar.

Unser großherziger Gott schenke Ihnen Wesentliches, er segne und behüte Sie im neuen Jahr 2018.


Ilse Junkermann, Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.