16.06.2005
B wie Bibelübersetzung

Schon sehr früh, zwischen dem 3. und 1. Jahrhundert vor Christus, wurden die Texte der Hebräischen Bibel in die damalige Weltsprache Griechisch übersetzt.

Eine Legende erzählt, dass diese Übersetzung von 70 Gelehrten angefertigt wurde, die unabhängig voneinander zu demselben Ergebnis kamen. Darum heißt diese Übersetzung Septuaginta (lateinisch für Siebzig). Die Septuaginta war die Bibel der ersten Christen.

384 n. Chr. legte Hieronymus (347-419/20 n. Chr.) eine lateinische Übersetzung vor, Vulgata (die Volkstümliche) bezeichnet. Sie wurde zur wichtigsten Bibelübersetzung des Mittelalters und prägte mit ihrem Latein für Jahrhunderte die Wissenschaftssprache an den Universitäten.

1521/22 übersetzte Martin Luther auf der Wartburg bei Eisenach das Neue Testament ins Deutsche und 1534 hatte er zusammen mit anderen die ganze Bibel aus den Ursprachen Hebräisch und Griechisch ins Deutsche übersetzt.

Wer heute in der Bibel lesen will, greift zu einer der 34 auf dem Markt befindlichen Bibelübersetzungen. Dabei sind drei Übersetzungs-Arten zu unterscheiden: wortwörtliche, philologische und kommunikative Übersetzungen.

Bei der wortwörtlichen Übersetzung wird der Urtext Wort für Wort übertragen. Beispiel aus der sog. Interlinearübersetzung

Jesaja 9,1
Das Volk, die Gehenden im Dunkeln, sie sahen (ein) Licht groß(es),
(den) Wohnenden in (einem) Land (der) Finsternis,
Licht leuchtet über ihnen.

Bei den philologischen Übersetzungen versucht der Übersetzer, den Wortlaut der fremden Sprache in seiner eigenen möglichst genau nachzubilden - er muß dabei natürlich manches umschreiben und die grammatischen Konstruktionen beachten. Zu den philologischen Übersetzungen gehören u.a.
Martin Luthers Bibelübersetzung
Elberfelder Bibelübersetzung
Züricher Bibelübersetzung

Martin Luther übersetzt Jesaja 9,1 so:
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.

Bei den ‚freien‘ Übersetzungen werden fremde Begriffe gleich interpretiert und erläutert, sie sind leichter lesbar. Zu den freien Übersetzungen gehören. z.B.
Die Einheitsübersetzung
Die Gute Nachricht
Neues Leben
Hoffnung für alle

In der Bibelübersetzung Gute Nachricht lautet Jesaja 9,1 so:
Das Volk, das im Dunkeln lebt, sieht ein großes Licht; für alle, die im Land der Finsternis wohnen, leuchtet ein Licht auf.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar