17.05.2019
Alles, was du brauchst

Ein kleiner Junge muss für längere Zeit ins Krankenhaus. Seine Eltern sagen zu ihm: Du kannst alles mitnehmen, was du brauchst. Er sagt: Gut, ich brauche mein ganzes Zimmer. So würden wir vielleicht auch reagieren. Was brauche ich? Alles, natürlich.

Die Geschichte, die Jakob Hein in seinem neuen Buch erzählt, ist eine Variation der berühmten Frage: Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen. In seinem Buch »Alles, was du brauchst« sind es 20 Sachen.  Ein Freund, eine Mama, Geschichten, eine Katze, Musik machen, verliebt sein, ein Bett, über den eigenen Schatten springen.

Auf den ersten Blick ist es ein Kinderbuch, das Jakob Hein geschrieben hat. Aber es ist eines von denen, die allen etwas zum Nachdenken geben. Was brauch ich denn? Was ist wichtig im Leben? Und dabei schwingt dann immer das Wörtchen »wirklich« mit. Was brauche ich wirklich?

Zwanzig Sachen zählt Jakob Hein auf. Er schreibt dazu: Es ist mehr als man denkt, und weniger als man glaubt. Er deutet damit an, was wir oft vermuten: Wir schleppen Vieles mit uns rum, was wir eigentlich nicht brauchen. Wir könnten gut darauf verzichten. Und dieser Überfluss ist vielleicht auch der Grund, dass wir das wenige übersehen, was wirklich wichtig ist.

Alles, was du brauchst. Zwanzig Dinge. Wie würde Ihre Liste aussehen?

Fragt Pfarrer Christian Buro aus Beuster


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar