10.04.2019
Gerüchte

Zuerst kann er es gar nicht glauben. Nichts von den Gerüchten ist wahr. Das wird schon keiner annehmen.

Aber dann spricht ihn ein Kollege aus der anderen Abteilung in der Cafeteria an. Er zwinkert dabei vertraulich: Na, du hast ein Verhältnis mit der Neuen? Respekt!

Ja, so können Männer reden. Aber hier stimmt es nicht.

Wie kommst du darauf? Hastig dreht er sich um und verschüttet dabei seinen Kaffee.

Na – wird so erzählt, sagt der Kollege und wendet sich schnell ab.

Ja, er hatte mit der neuen Kollegin bei dem Betriebsfest neulich länger geredet. Nur zu gut erinnerte er sich daran, wie schwer es ihm gefallen war, unter den Kollegen Anschluss zu finden.

Und nun diese Gerüchte.

Gerüchte sind ein übermächtiger Gegner; schwer zu bekämpfen; kaum zu besiegen.

Darum heißt eins der 10 Gebote: Du sollst nicht falsch Zeugnis geben.

Wer über Andere Gerüchte verbreitet, verstößt gegen ein Gesetz Gottes.

Wer heute Gerüchte im Internet verbreitet, setzt sie buchstäblich in alle Welt. In Sekunden vervielfältigt sich alles und nichts davon ist zurückzuholen.

Die Gebote Gottes sind mehr als 3000 Jahre alt und so wichtig wie zu aller Zeit.

Als erstes erzählt er am Abend seiner Frau von der Begegnung in der Pause.

Und? fragt sie, was ist dran an dem Gerücht?

Als Antwort nimmt er sie in den Arm.   

Ganz ohne Gerüchte grüßt aus Dessau

Joachim Liebig


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar