29.09.2019
Auf Schlangen und Skorpione treten

Sie ist eine richtig gute Kinderärztin und immer auf der Hut. Ihre kleinen Patientinnen und Patienten liegen ihr am Herzen. Die leiden manchmal sehr. Die Eltern mit. Oft am Rande ihrer Nerven. Und sie schult ihren Blick. Was genau ist die Ursache? Wo genau sitzt der Schmerz? Was hat ihr Kind in den letzten Tagen gegessen?

Bakterien könnten die Ursache sein. Oder ist es ein Keim?

Manchmal ist die Lösung einfach. Manchmal ist eine Krankheit so mächtig und so bösartig, dass sie meint, sie ringe mit einem Drachen. Dann ist sie abends erschöpft.

Die Welt ist voller Unheil, denkt sie dann. Auch voller Dummheit. Und die, die am wenigsten dafür können, leiden.

Ihr Sohn hat ihr mal einen Ritter geschenkt und erklärt, der habe ein Lichtschwert. Das helfe gegen finstere Mächte. Sie war gerührt.

Jeden Tag neu kämpft sie tapfer mit dem Licht ihrer Vernunft gegen Finsternis und Krankheit.

Am Sonntag in der Kirche hört sie genau hin. Hört von Michael und wie er mit dem Drachen ringt. Und hört von Jesus. Der sagt zu denen, die an ihn glauben: „Ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und nichts wird euch schaden.“

Sie sitzt still da. Morgen wird sie wieder auf Schlangen und Skorpione treten. Weil sie den Kindern helfen will. Und weil sie es kann. Meistens zumindest. Deswegen nimmt sie heute das mit: „Es wird mir nichts schaden.“ Was für eine Zusage.

Ulrike Greim, Weimar.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar