11.09.2009
Glaube und Werke

Wie verhalten sich von Gott geschenkter Glaube und gute Werke zueinander? Luther hatte in seiner Jugend gelernt, dass gute Werke für die eigene Seligkeit notwendig waren. Deshalb ist es für ihn ganz wichtig zu erkennen, dass dem eben nicht so ist. Dennoch verfielen die Reformatoren nicht in einen unmoralischen Lebenswandel und notorische Faulheit. Warum? Luther hat oft das Bild vom Baum und der Frucht gebraucht: ein guter Baum bringt auch gute Früchte. Es kommt also darauf an, den Baum – durch die Rechtfertigung – zu einem guten Baum zu machen, dann folgen die guten Früchte – die guten Werke – auf dem Fuße.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar