11.09.2009
Musik und Reformation

Luther hatte ein besonderes, ein inniges Verhältnis zur Musik. Sie ist eine gute Schöpfung Gottes und soll im Dienst dessen stehen, der sie geschaffen und uns gegeben hat. Zu Gebet und Predigt in einem Gottesdienst gehören für Luther Lob und Dank mit Psalmen und geistlichen Liedern zwingend hinzu. Luther selbst hat Liedertexte geschrieben und auch Texte vertont. Damit wollte er das Evangelium unter die Leute bringen. Und in der Tat können wir die frühe Reformationsbewegung als „Singebewegung“ verstehen. Eine spöttischer Jesuitenspruch bestätigt genau das: Luther habe mehr Menschen durch Lieder als durch Schrift und Rede verführt. Johann Walter aus Torgau hat eine insbesondere in Mitteldeutschland seit Jahrhunderten lebendige evangelische Kirchenmusiktradition begründet, in der so berühmte Komponisten wie Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy eine Rolle spielen.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar