11.09.2009
Protestantismus

Auf dem Reichstag in Speyer 1529 protestierten einige Landesherrscher gegen deutlich verschlechtere Bedingungen für die Einführung der Reformation in Ländern und Reichsstädten. Deswegen heißen wir immer noch „Protestanten“. Später gebrauchte man eine Bezeichnung für die, die sich der kaiserlichen Religionsgesetzgebung nicht unterwarfen, und sprach von den „evangelischen“ oder „christlichen protestierenden“ Ständen. Die Ausweitung der Bezeichnung auf die Gesamtheit des reformatorischen Christentums erfolgte durch ein Geschichtswerk eines Straßburger Historikers.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar