11.09.2009
Wallfahrten

Um Gott zu zeigen, dass man ihn um Vergebung der Sünden bitten will, unternahmen viele Menschen zu Luthers Zeiten Wallfahrten. Das bedeutet, dass sie oft zu Fuß lange Strecken zu einem besonderen Ort gewandert sind. Damit Gott sehen konnte, dass sie ihre Schuld tief bereuen, haben sich manche Leute auf ihren Wallfahrten Erbsen in die Schuhe gelegt oder haben Teile des Weges auf Knien rutschend zurückgelegt. Luther war dagegen gewiss, dass wir dem Glauben nicht hinterherlaufen müssen, sondern aus Gnade gerettet sind (Martin Luther und das Pilgern).


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar