PM 34 | 07.06.2005
Aelteste Apoldaer Kirche wird Ostermontag wieder eingeweiht

Älteste Apoldaer Kirche wird Ostermontag mit Ganztags-Gottesdienst eingeweiht
Neuer Fußboden, eine Orgel und die Hälfte der Stühle
Altarfragment aus dem 12.-13. Jahrhundert entdeckt

Nach einjähriger Sanierungszeit wird am Ostermontag die Martinskirche in Apolda mit einem ganztägigen Gottesdienst wieder eingeweiht. Die Kirche stammt aus dem 11. Jahrhundert und ist damit das älteste Apoldaer Gotteshaus. Während der Bauzeit wurde der Fußboden für insgesamt 35.000 Euro vollständig saniert. Außerdem wurde eine Orgel eingebaut, die aus der Aula einer niedersächsischen Schule stammt. Erwerb und Umsetzung der Orgel haben 28.000 gekostet. Bei der Finanzierung der Arbeiten ist die Kirchgemeinde auf sich allein gestellt. Öffentliche Fördermittel standen bisher nicht zur Verfügung. Unterstützt wurde das Vorhaben durch Spenden und unter anderem durch den Verkauf von 1.000 Flaschen „Orgel-Wein“. Bis zur Adventszeit soll die Kirche noch mit 100 neuen Stühlen ausgestattet werden. Über eine Spendenaktion und „Stuhlpatenschaften“ ist die Hälfte der Bestuhlung bereits zusammen.

Die Sanierungszeit wurde auch für archäologische Ausgrabungen genutzt, die vom Thüringischen Landesamt für Archäologische Denkmalpflege betreut wurden. Dabei wurde ein Altarfragment entdeckt, das vermutlich romanischen Ursprungs ist und aus dem 12.-13. Jahrhundert stammt. Das Fragment, das unter dem heutigen Niveau des Fußbodens liegt, bleibt sichtbar. Es wurde mit einer Glasplatte abgedeckt. Die anderen Fundstücke, darunter viele Scherben und etwa 20 Münzen, werden ab Ostermontag in der Martinskirche ausgestellt.

Der Gottesdienst zur Einweihung beginnt in der Apoldaer Lutherkirche. Daran schließt sich ein Pilgerweg durch die Stadt bis zur Martinskirche an. Die Einweihung selbst wird Altbischof Roland Hoffmann vornehmen. Der Gottesdienst endet am Nachmittag mit einer Taufe und einer Abendmahlsfeier. Zu dem aus mehreren Teilen bestehenden Gottesdienst können Besucher jederzeit hinzukommen. Das Gottesdienstmodell wird in Apolda zum ersten Mal probiert.

„An der Martinskirche hängt Apoldaer Identität. Bei der ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt im Jahre 1119 wurde auch die Martinskirche genannt. Sie ist ein gutes altes Stück Apolda“, freut sich Bernd Köhlmann, ehrenamtlicher Vorsitzender des Gemeindekirchenrates, über die abgeschlossene Sanierung. „Die Evangelische Gemeinde hat in Apolda zwei Kirchen. Die Martinskirche wird als kleinere und vielfältig nutzbare Kirche dringend gebraucht.“

Hinweis für die Redaktionen: Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr in der Lutherkirche. Ca. 10.15 Uhr Einweihung mit Altbischof Roland Hoffmann und Bachkantate. Anschl. Ostereiersuchen für Kinder. 12 Uhr Imbiß im Gemeindehaus und ab 13 Uhr Puppenspiel u.a. 14 Uhr Stehkaffee, anschl. Spaziergang zur Martinskirche. 14.30 Uhr Abendmahl und Taufe.

Bei Rückfragen:
Ralf-Uwe Beck, 03691-212887 oder 0172-7962982


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.