PM 15 | 07.06.2005
Erster LandkreisBesuchstag der Thueringer Landeskirche in Gera

Zum ersten Mal in der Thüringer Landeskirche:
Landkreis-Besuchstag am 4. März in Gera
Oberkirchenrat Mikosch: „Menschen wahrnehmen, unabhängig von Kirchenmitgliedschaft“

Der Kirchenkreis Gera ist der erste unter den 18 Kirchenkreisen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen, der einen Landkreis-Besuchstag organisiert hat. Am kommenden Donnerstag (4.3.) werden Oberkirchenrat Dr. Hans Mikosch und die Geraer Superintendentin Gabriele Schaller gemeinsam mit dem Geraer Oberbürgermeister, Ralf Rauch, die Staatliche Berufsakademie in Gera besuchen. Geplant ist eine Diskussionsrunde mit Studierenden und Dozenten der Berufsakademie. Dabei soll die Zukunftsfähigkeit der Region im Mittelpunkt stehen und die Frage nach tragenden Werten reflektiert werden.

„Wir wollen als Kirche für die Menschen in der Region da sein. Wir müssen dann aber auch die Situation der Menschen vor Ort kennen, ihre soziale und kulturelle Verwurzelung wahrnehmen, unabhängig davon, ob sie in der Kirche noch eine Heimat haben. Außerdem sollen mit den Landkreis-Besuchstagen die Berührungspunkte zwischen Landkreis und Kirchenkreis ausgelotet werden“, erläutert Mikosch, der als Visitator für Ostthüringen zuständig ist und das Konzept der Besuchstage initiiert hat.

Dem Landkreis-Besuchstag in Gera sollen weitere in Kreis Altenburger Land, Eisenberg, Greiz, Jena und Schleiz folgen. Wenn die Besuchstage, die zunächst auf Ostthüringen konzentriert sind, erfolgreich verlaufen, könnten diese nach Ansicht von Mikosch zum Modell für alle 18 Kirchenkreise der Thüringer Landeskirche werden.

Hinweis für die Redaktionen:
Für 17 Uhr ist eine Pressekonferenz in der Berufsakademie geplant, zu der die Berufsakademie einladen wird.

Bei Rückfragen:
Dr. Hans Mikosch (ab Di Nachm.), 0365-840 13 18 oder 800 52 76


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.