PM 082 | 23.06.2020
Landesbischof weiht Rosenkirche als Ort der Liebe ein

Gottesdienst mit Bossa Nova, Blüten-Regen und Bibel-Erotik

 

Mit einem Festgottesdienst am kommenden Sonntag (28. Juni) wird die Rosenkirche im Erfurter Augustinerkloster eingeweiht. Es ist die erste Kirchenweihe für Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Der Gottesdienst mit Bossa-Nova- und Gospel-Musik sowie einem Blüten-Regen beginnt 9.30 Uhr, statt eines Schlüssels wird zur Einweihung eine Gießkanne überreicht, und der Landesbischof predigt über einen erotischen Bibeltext. Um 11 Uhr folgt ein Konzert „Bossa Nova im Kloster“ mit Carlos Garcia aus Rio de Janeiro/Hannover (Gitarre, Percussion) und Eduardo de Souza aus Hannover (Gitarre, Bass). Die Rosenkirche ist ein Beitrag zur Bundesgartenschau 2021 in Erfurt und soll der Liebe gewidmet sein. Menschen jeder Konfession und Religion sind hier willkommen und können sich segnen lassen.

Die Idee zur Rosenkirche hatte Augustinerpfarrer Bernd S. Prigge. Der Rosengarten in historischen Mauern wurde durch Rosenbögen als Apsis und durch Apfelbäume als Säulen erschaffen. Er soll den Eindruck eines offenen, erhabenen Raumes erzeugen. „Die Liebe gehört zu den existenziellen Grundbedürfnissen des Menschen – wohl jeder Mensch will lieben und geliebt werden“, erklärt der Augustinerpfarrer seine Idee. „Die Rose steht dafür und spricht Menschen besonders emotional an“, so Prigge.

Er zitiert Kirchenvater Augustinus, einst Patron des Klosters: „Liebe und tu, was du willst.“ Als Bezug zu Luther sagt Prigge: „Der Reformator fand in Erfurt seine große Liebe, die Bibel. Sie war Antrieb und Maßstab für eine Zeitenwende. Die Lutherrose ist Symbol geworden für dieses Denken. Luther wurde durch das 700 Jahre alte Fenster in der Augustinerkirche zu diesem Familienwappen inspiriert“. Auch zur Heiligen Elisabeth von Thüringen als Patronin des Bistums Erfurt sieht er angesichts ihrer Symbolhaftigkeit für Nächstenliebe und der Legende des Rosenwunders einen Bezug.

Das Konzert (ursprünglich für 17 Uhr geplant) findet unter freiem Himmel statt, der Eintritt ist frei. „Die Musiker verbreiten einen Hauch von Rio de Janeiro mit brasilianischen Rhythmen an einem ungewöhnlichen Ort“, so die Ankündigung. Das Programm umfasst neben Klassikern neuere Kompositionen aus Brasilien.

Das Anlegen der Kirche kostete 17.000 Euro und wurde teilweise über Spenden und Lottomittel ermöglicht. Der Rosengarten steht auch für Aktivitäten und Veranstaltungen wie Trauungen, Hochzeitsjubiläen, Feste und Fotoshootings zur Verfügung.

RÜCKFRAGEN

Bernd S. Prigge, 0361-57660242


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.