PM PM 006 - 16.01.2018
„Reformation - zurück in die Zukunft“

Tagung in Erfurt fragt nach Visionen für die Kirche nach dem Jubiläum 2017

Am 27. Januar (Samstag, 9.30 bis 15.30 Uhr) lädt das Collegium maius in Erfurt zu einer Tagung mit dem Titel „Reformation – zurück in die Zukunft“ ein. Dabei wird es um Ideen und Visionen für die Kirche nach den Feierlichkeiten zu 500 Jahre Reformation gehen. Die Veranstaltung unternimmt den Versuch zu verstehen und einzuordnen, inwieweit die Kirche in Mitteldeutschland von dem Jubiläum profitiert hat, wo Fehler gemacht wurden, welche Impulse mit in die Zukunft genommen werden können und wie sich die Erfahrungen aus den Feierlichkeiten verbinden mit den heute drängenden „reformatorischen“ Fragen.

Referenten während der Veranstaltung sind der katholische Wiener Pastoraltheologe und Religionssoziologe Paul M. Zulehner mit dem Vortrag „Kirche in der Krise. Oder: Wir reformieren gerade“ sowie Boris Lochthofen, Landesfunkhausdirektor des MDR Erfurt mit dem Beitrag „Reformation: eine Mediendekade“. Kurze Statements wird es unter anderen geben von Katja Wolf, Oberbürgermeisterin von Eisenach, der Geschäftsführerin der weimar GmbH, Ulrike Köppel, und Anne Rademacher, Leiterin des Seelsorgeamts im Bistum Erfurt. In „Tischgesprächen“ haben die Teilnehmer Gelegenheit zur Diskussion.

Die Veranstaltung wird organisiert vom Gemeindedienst der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) in Zusammenarbeit mit dem Landesausschuss Mitteldeutschland des Deutschen Evangelischen Kirchentages, der EKM-Geschäftsstelle für die Lutherdekade sowie den evangelischen Kirchenkreisen Eisenach und Erfurt.

Anmeldungen sind noch möglich unter: 036202-771790, gemeindedienst@ekmd.de

Weitere Informationen und das komplette Tagungsprogramm im Internet: www.gemeindedienst-ekm.de

RÜCKFRAGEN

René Thumser, 036202-771790