PM 053 | 11.06.2020
Bauermeister-Gedächtniskirche in Bitterfeld wird entwidmet

Livestream-Gottesdienst mit Propst Johann Schneider

Die Bauermeister-Gedächtniskirche im Bitterfelder Ortsteil "Kraftwerkssiedlung" (Ignatz-Stroof-Straße) wird am kommenden Sonntag (14. Juni, 14 Uhr) entwidmet. Den Gottesdienst zur Entwidmung leitet Propst Dr. Dr.h.c. Johann Schneider, der Regionalbischof des Propstsprengels Halle-Wittenberg. Assistiert wird er dabei von der Superintendentin des Kirchenkreises Wittenberg, Dr. Gabriele Metzner und Ortspfarrer Johannes Toaspern sowie Kirchenältesten der evangelischen Kirchengemeinde Bitterfeld.

Da bedingt durch das Corona-Hygienekonzept nur wenige Sitzplätze zur Verfügung stehen, wird der Gottesdienst per Livestream übertragen unter: https://youtu.be/EsesebnMVvE

Die Bauermeister-Gedächtniskirche wird seit 2016 nicht mehr für Gottesdienste genutzt und wird nach der Entwidmung verkauft. Die Kirche wurde von 1905 bis 1907 nach Plänen von Baumeister Fritz Gygas aus Halle (Saale) für den Unternehmer und späteren Ehrenbürger Bitterfelds, den preußischen Kommerzienrat Louis Bauermeister, im neogotischen Stil als Privatkirche erbaut. Mit dem Bau der Kraftwerkssiedlung (ab 1920) nahm die Zahl der evangelischen Christen erheblich zu. So wurde eine eigene Kirchengemeinde "Deutsche Grube" gegründet und die Kirche wurde zur Gemeindekirche. Nach dem Tod von Louis Bauermeister, 1927, erhielt die Kirche den Namen "Bauermeister-Gedächtniskirche Deutsche Grube".

Die Innenausstattung der Kirche mit ihren hölzernen Bänken, dem Altar und der Kanzel ist noch original erhalten, wird mit der Entwidmung jedoch teilweise entfernt (Kanzel, Altar und Taufstein). Einzig die phantasiereiche Wandbemalung musste wegen starker Salpeterschäden in den 70er Jahren überstrichen werden. Die zahlreichen und meist renovierungsbedürftigen Buntglasfenster mit z.T. bergbauspezifischen Wappen und Symbolen stammen aus der Erbauungszeit. Nur das Mittelfenster der Apsis (Verklärung Christi) konnte 2007 restauriert werden. Heute ist die Gemeinde Deutsche Grube Teil der Kirchengemeinde Bitterfeld und die Gottesdienstkirche ist die Stadtkirche Bitterfeld.

Die Prinzipalien (Einrichtungsteile für die liturgische Nutzung) werden zum Teil (Kanzel, Altar, Taufstein)  in die evangelisch-lutherische Partnergemeinde nach Grodno (Belarus) verbracht werden. Die kleine lutherische Gemeinde in Grodno wurde 1793 im Zarenreich gegründet und bestand aus deutschstämmigen Lutheranern. 1912 wurde das Kirchengebäude völlig rekonstruiert und erhielt sein heutiges Aussehen. 1944 wurde die Kirche beschlagnahmt und das Gebäude in ein Archiv umgewandelt. 1994 erhielt die Gemeinde ihre Kirche in einem bedauernswerten Zustand zurück. Seit 2009 wird die Kirche Schritt für Schritt mit viel Unterstützung aus Deutschland saniert. Die Verpackung und Transport der Prinzipalia übernimmt der Martin-Luther-Bund (MLB) Erlangen.

RÜCKFRAGEN

Pfarrer Johannes Toaspern, 0160/7978276


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar





TAGS

E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.