PM 37 | 06.06.2005
Parlamente von Kirchenprovinz und Thueringer Landeskirche

Welche Chancen liegen in einer evangelischen Kirchen-Föderation für Mitteldeutschland? Für wen sollen die beiden großen ostdeutschen Landeskirchen im Herzen der Republik da sein – für Kirchgemeinden, Kommunen, Gesellschaft?

"Wir geh'n zusammen - Evangelische Kirchen für Mitteldeutschland"

Welche Chancen liegen in einer evangelischen Kirchen-Föderation für Mitteldeutschland? Für wen sollen die beiden großen ostdeutschen Landeskirchen im Herzen der Republik da sein – für Kirchgemeinden, Kommunen, Gesellschaft? Das sind die Themen der ersten Gemeinsamen Tagung der Kirchenparlamente der Kirchenprovinz Sachsen und der Thüringer Landeskirche vom 4. bis 5. Juli 2003 in Halle.

"Wir geh’n zusammen – Evangelische Kirchen für Mitteldeutschland" lautet das Motto des Treffens der 151 Abgeordneten der beiden Synoden. Die Ergebnisse der Beratungen werden in einem "Brief aus Halle" zusammengefasst, der mit Ideen und Impulsen zur Kirchen-Föderation an die Gemeinden verschickt wird. Ziel der Tagung ist es, die Kirchenparlamentarier und Kirchengemeinden stärker in die Föderationsbildung einzubinden. Gegenwärtig sind mit dem Prozess vor allem die Leitungen beider Kirchen befasst.

Ein besonderer Programmpunkt der Tagung wird der Blick von außen: Der Schauspieler Peter Sodann schildert seinen Eindruck zum Projekt Kirchen-Föderation.

Stichwort Föderation – Evangelische Kirchen für Mitteldeutschland
Seit 2000 befinden sich Kirchenprovinz Sachsen und Thüringer Landeskirche in einem intensiven Kooperations-Prozess mit dem Ziel der Bildung einer evangelischen Kirchen-Föderation für den mitteldeutschen Raum. Zur Zeit arbeiten die Leitungen beider Kirchen am Föderationsvertrag. Wird der Föderationsvertrag durch die Synoden beider Kirchen während der Frühjahrstagungen im März 2004 verabschiedet, entsteht die "Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland". Bei einer positiven Entscheidung beider Parlamente kommt es voraussichtlich im Sommer 2004 zur Bildung der ersten Synode und Kirchenleitung der mitteldeutschen Kirchen-Föderation. Ziel der Föderation ist es, durch die Bündelung und den optimalen Einsatz von Mitteln und Kräften zu einem Mehr an Evangelischer Kirche für die Menschen in Mitteldeutschland zu kommen.

Programm der Gemeinsamen Tagung der Synoden von Kirchenprovinz und Thüringer Landeskirche

Freitag, 4. Juli 2003

  • 10.00 Uhr Begrüßung: Dr. Thomas Müller-Bahlke, Direktor Franckesche Stiftungen
  • 10.30 Uhr Andacht: Bischof Axel Noack
  • 10.45 Uhr Gruppengespräche: Wo wollen wir als Kirche hin?
  • 12.30 Uhr Mittagessen
  • 14.00 Uhr Bischöfe auf dem Tandem (Fototermin).
  • 14.30 Uhr Grußworte: Margit Fleckenstein, Rat der EKD. Bischof Hermann Beste, VELKD. Circa 15 Uhr: Curt Becker, Justizminister Sachsen-Anhalt
  • 15.30 Uhr Gruppengespräche: Welche Chancen liegen in der Föderation?
  • 17.30 Uhr Plenum: Ergebnisse der Gruppengespräche werden veröffentlicht
  • 18.30 Uhr Abendgebet in der Marktkirche
  • 19.30 Uhr Essen und Abend-Programm im Enchilada (Restaurant)

Sonnabend, 5. Juli 2003

  • 8.50 Uhr Prominenten Blick: Peter Sodann zum Projekt Kirchen-Föderation
  • 9.30 Uhr Gruppengespräche: Welche Signale geben wir wem?
  • 11.45 Uhr Plenum: Vorstellung der Ergebnisse
  • 13.00 Uhr Gottesdienst in der Hallenser Marktkirche
  • 14.00 Uhr Mittagessen
  • 15.00 Uhr Pressekonferenz in der Marktkirche. Veröffentlichung "Brief aus Halle"

Magdeburg/ Eisenach – 24. Juni 2003


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.