Ausschreibungsfrist verlängert!

Werner-Krusche-Hochschulpreis für ökumenische und interreligiöse Themen!

Die EKM und Ev. Landeskirche Anhalts loben den Werner-Krusche-Hochschulpreis für Arbeiten des theologischen und religionspädagogischen Nachwuchses zu ökumenischen, interreligiösen und religionswissenschaftlichen Themen aus.
Auch Arbeiten anderer Fachrichtungen sind willkommen, wenn sie sich mit dem genannten Themenspektrum befassen.
Die Studierenden sollten aus der EKM bzw. Anhalt kommen - sie müssen nicht an einer Hochschule im Gebiet studieren.

Die Ausschreibungsfrist für den Werner-Krusche-Hochschulpreis 2018 wurde auf den 31. Januar 2018 verlängert.

Zum Hintergrund des Preises:
Ausgezeichnet werden hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus dem theologischen bzw. religionspädagogischen Studium und Forschungsbereich, die sich Fragestellungen aus folgenden Bereichen widmen:

  • Konfessionskunde
  • Ökumene
  • Interreligiöser Dialog
  • Religionswissenschaft
  • Weltanschauungsfragen


Unter dem Anspruch „Verankert sein und offen werden“ wird zur Auseinandersetzung mit diesen Themen ermutigt.
Dies geschieht im Gedenken an bleibende Impulse des früheren Bischofs Dr. Werner Krusche (1917-2009).
Die Arbeitsgemeinschaft Konfessionen – Religionen – Weltanschauungen
fördert evangelische Identität im konfessionellen, religiösen und weltanschaulichen Pluralismus durch theologische, konfessions- und religionskundliche Arbeit, durch Gespräch, Bildung und Beratung. Sie dient der ökumenischen Bewegung, dem interreligiösen Dialog und der weltanschaulichen Auseinandersetzung.
Die Arbeitsgemeinschaft kooperiert mit dem Evangelischen Bund e.V. und dem Konfessionskundlichen Institut Bensheim sowie der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen.
Jede Einsenderin / jeder Einsender erhält für zwei Jahre kostenlos den „Materialdienst des Konfessionskundlichen Instituts” (MdKI).

DOWNLOADS