„Dich schickt der Himmel“: Kirchenkreis Erfurt dankte Haupt- und Ehrenamtlichen

„Ein ganz besonderes Jahr, das für uns alle ein Kraftakt war“ - diese Formulierung war Samstagnachmittag im Atrium der Erfurter Stadtwerke in den offiziellen Dankesreden oft zu hören.

Kuchen backen, Gäste aufnehmen, Chorauftritte gestalten, Veranstaltungen betreuen usw. usw.: Die Organisation eines Kirchentages ist eine echte Herausforderung. Fast 400 geladene Gäste, die all das im zurückliegenden Jahr als Haupt- und Ehrenamtliche gestemmt hatten, waren auf Einladung des Kirchenkreises Erfurt gekommen, um noch einmal Rückschau auf dieses spannende Jahr zu halten. „Ohne die Haupt- und Ehrenamtlichen wäre die inhaltliche und organisatorische Gestaltung des Kirchentages im Mai 2017 unmöglich gewesen“, sagte Oberkirchenrat Christian Fuhrmann von der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands in seiner Dankesrede. „Vieles war anders, als wir es zu Beginn unsere Planungen erwartet hatten, aber wir haben Reformation lebendig werden lassen“, betonte er. Dem schlossen sich der Senior des Kirchenkreises, Dr. Matthias Rein, Dr. Christian Stawenow vom Propstsprengel Eisenach-Erfurt sowie der Präses der Kreissynode, Dr. Ulrich Born, in ihren Reden an. „Dich schickt der Himmel“ steht auf dem blauen Bändchen, das 6 farbige Postkarten mit Motiven aus dem Kirchentagsjahr in Erfurt zusammenhält. Jeder einzelne Gast erhielt die Karten als kleines Dankeschön. Kaffee und Kuchen, Musik und Stegreif-Theater von der „Schotte“ rundeten die Veranstaltung ab.