Online-Diskussion zu Regeln für die digitale Gesellschaft

Film und Gespräch „Das transparente Ich“ – Regeln für die digitale Gesellschaft?“

Der gläserne Bürger und Kunde, Hass in sozialen Netzwerken, Roboter in der Landwirtschaft und der medizinischen Pflege, selbstfahrende Autos – das alles ist bereits Teil unserer Realität. Der Prozess der Digitalisierung scheint so schnell abzulaufen, dass wir ihn kaum verstehen können.

„Wir sollten deshalb beginnen, die digitale Welt aktiv zu gestalten, bevor sie uns gestaltet und mit ethischen Debatten nicht warten, bis die nächste neue Technologie bereits den Markt beherrscht.“ Mit diesen Worten begründet Studienleiter Tobias Thiel von der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, warum es jetzt höchste Zeit dafür ist, über Regeln für die digitale Gesellschaft zu sprechen.

Die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt, die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, der Offene Kanal Merseburg-Querfurt und das Medienkompetenzzentrum der Hochschule Merseburg laden am 7.6.18, 18:30 zu einer Online-Diskussion darüber ein, wie eine menschliche Gesellschaft angesichts von immer schnellerer Kommunikation, Hatespeech, digitaler Landwirtschaft und automatisierter Medizin gestaltet werden kann.

Der Diskussion stellen sich Dr. Rebecca Gutwald und Timo Versemann. Gutwald ist Geschäftsführerin des Promotionskolleg „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“ an der Philosophischen Hochschule München. „Sie bringt die ethisch-philosophische Perspektive ein“, so Studienleiter Tobias Thiel. Die Begleitung technischer Entwicklungen und neuer ethischer Fragestellungen sei schon lange eine wichtige Aufgabe der Philosophie.

Versemann ist Theologe und nutzt Computer und andere digitale Tools leidenschaftlich gern. Er leitet das Projekt „Netzteufel“ der Ev. Akademie zu Berlin, in dem christlicher Fundamentalismus im Netz untersucht wird. Leitspruch der Netzteufel ist von „Hatespeech to Hopespeech“.

Die Gesprächsrunde wird ab 18:30 live gestreamt (www.digitalistbesser.info) und fließt in die Streamingkonferenz im Rahmen der bundesweiten Aktionstage „Netzpolitik und Demokratie“ ein (https://www.netzpolitische-bildung.de/). Fragen, die über Twitter, Youtube und Facebook gestellt werden, fließen in die Diskussion ein.

Den Livestream und weitere Infos findet man auf www.digitalistbesser.info.

Der Livestream erfolgt aus einer Veranstaltung ins Centralkino in Wittenberg. Bereits17:15 wird die Folge „Das transparente Ich“ aus der Serie Black Mirror gezeigt und anschließend zum Gespräch eingeladen.

 

Bei Rückfragen: Tobias Thiel, (thiel@ev-akademie-wittenberg.de oder 015221942157