Paralympics-Pastor hofft auf "sauberen Sport"

Am 9. März beginnen im südkoreanischen Pyeongchang die Paralympischen Winterspiele. Pfarrer Christian Bode reist als einziger Seelsorger der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) nach Südkorea.

Bis zum 18. März wird er gemeinsam mit einem Kollegen der katholischen Kirche das deutsche paralympische Team mit 22 Athleten und rund 50 Betreuern begleiten. Insgesamt treten bei den Spielen rund 670 Athleten in 80 Wettkämpfen an. Bode war 2008 selbst Tischtennis-Trainer bei den paralympischen Spielen in Peking 2008.