27.04.2019
"Best-of"-Mix

Ach, das war wieder toll neulich!

Am Samstagabend die Combo aus Saxophon, Percussion und E-Gitarre – richtig handgemachter Blues. Sehr gefühlvoll, sehr leidenschaftlich. Wir saßen eng zusammen in dem kleinen Bistro im Steinweg, die Atmosphäre war heiter, entspannt, die Musiker gut gelaunt. Ein Abend so richtig zum Runterkommen nach der vollen Woche. Ein Glas Saale-Unstrut-Wein in der Hand, unter den Zuhörern ein paar bekannte Gesichter und ein paar Touristen, alle wippten so ein bisschen mit im Stehen oder auch auf ihren Stühlen.

Und dann am Sonntagvormittag die beiden Berliner, die uns den Gottesdienst mit Jazzklängen verzauberten – die Orgel mal ganz anders, richtig groovig, die Lieder alt und trotzdem irgendwie neu und überraschend, dazu das Saxophon mit seiner weichen Stimme – also die Naumburger Jazztage waren wieder ein Gewinn in jeder Hinsicht.

Und ich war begeistert! Die Mischung macht´s:

Schon in dem Blues-Trio: ein Brasilianer, einer aus Uruguay und ein Tscheche. Die Melodien aus der südamerikanischen und europäischen Musik-Tradition. Im Gottesdienst alte Choräle und daneben moderne, aber auch Gershwin oder Judy Baily. Und die, die die Musik genossen oder mitsangen, waren auch eine Mixtur- nämlich aus  Naumburgern und Münchnerinnen, aus Mertendorfern und Freyburgerinnen  - also von weit weg und ganz nah und von um die Ecke.

Die Kulturen reichen sich die Hand in der Musik und unter denen, die sie hören.

Ach, könnte es nicht immer so schön sein?

Danach sehnt sich Pfarrerin Christina Lang, Ev. Kirchengemeinde Naumburg

 

 


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar