Buschbrandblume

Nass und kalt ist das draußen! Ich bin ja eher ein Sommerfan. Aber in Australien, da ist gerade heißer Sommer! Dort im australischen Busch wächst eine erstaunliche Pflanze - sie heißt Banksia - Buschbrandblume.

Von Weitem ähnelt die Blüte einem Tannenzapfen, der nach oben wächst.

Die Buschbrandblume enthält viele Samen, die sie gut in ihren zapfenartigen Samenständen verbirgt. Wenn ein Buschfeuer wütet, dann öffnen sich die Samenkapseln. Die Samen fallen heraus, der Wind erfasst sie und trägt sie weit fort. Dabei helfen dem Samen zwei Flügel.

Ist das nicht genial? Der Same fliegt und mit ihm die Hoffnung, dass neues Leben möglich ist.

Wie sehr wünsche ich mir das für Menschen in Krisen. Dass - selbst im stickigsten Feuer - die Hoffnung fliegen lernt.

Irgendwo wird der Samen Fuß fassen - auf fruchtbarem Boden - und zu einer neuen Buschbrandblume heranwachsen und neuen Samen bilden.

Banksia, die Buschbrandblume, braucht das Feuer und seine Hitze. Das Feuer aktiviert das Verborgene.

Und der Samen braucht die zarten Flügel, die ihn tragen.

„Wir sind in Feuer und Wasser geraten...,“ so betet ein Verzweifelter in einem Psalm in der Bibel, „...aber du, Gott, hast mich herausgeführt und erquickt.“

Das wünsche ich heute Ihnen: Dass Gott Ihnen Flügel wachsen lässt und die Hoffnung Sie herausholt und davonträgt. Wo auch immer es gerade heiß hergeht.

Peter Herrfurth, Landesjugendpfarrer in Magdeburg