22.04.2019
Du bist gemeint!

„Na, wie ist es denn nun richtig: Mohammad oder Mohammed?“

„Ist egal.“, sagt Mohammad. Ich: „Das ist doch nicht egal, wie dein Name lautet.“ „Doch. Können Sie sagen: Mohammad oder Mohammed, beides richtig.“

Ich schüttle den Kopf! Also, wir in Deutschland sind da aber pingelig!

Als Kind hab´ ich bei irgendeinem Sportwettkampf mal eine Urkunde bekommen, da stand drauf: Christine Lange. Gleich 2 Fehler! Ich habe mich sehr geärgert! Das war ich nicht.

Mein Name macht meine Identität aus. Christina Lang. Das bin ich.

Wer mich mit meinem Namen anredet, dem bin ich vertraut. Der kennt mich.

In der Taufe ist mein Name vor Gott und der Gemeinde laut genannt worden. Ich, Christina, habe den Segen Gottes empfangen und ich glaube: Gott ist bei mir, ganz gleich, was aus mir wird und wie mein Leben verläuft. Und der Pfarrer hat damals aus der Bibel gelesen: Gott spricht: Fürchte dich nicht, ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du gehörst zu mir.

Gott verwechselt mich nicht, der kennt mich mit Namen.

Das hat schon Maria am Ostermorgen erlebt: Erst dachte sie, der Friedhofsgärtner stünde hinter ihr. Aber als der sagte: Maria! Da erkannte sie Jesus plötzlich.

Ja, Gott spricht mich persönlich an, er meint mich, er spricht mir den Segen zu. So kann ich gut durch´s Leben gehen. Und Mohammad auch. Gott wird schon wissen, wie er ihn richtig anspricht.

Einen leichten Ostermontag wünscht Ihnen Pfarrerin Christina Lang, Ev. Kirchengemeinde Naumburg

 


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar