14.09.2016
Liebt Eure Feine!

Unser Freund Tim ist Pfarrer in Amerika, ganz in der Nähe der Hauptstadt Washington. Er hat uns im April in Merseburg besucht – und er war alles andere als um Worte verlegen. Zur Zeit ist er aber ziemlich kleinlaut, auch bei seinen Kommentaren auf Facebook. Der Wahlkampf beschäftigt ihn sehr – und auch die Frage danach, warum ein Mann wie Donald Trump es tatsächlich geschafft hat, der Präsidentschaftskandidat der Republikaner zu werden. Sein letzter Kommentar zu diesem Thema bestand nur aus zwei Sätzen: „Gestern Abend sagte jemand im Fernsehen: Wir müssen unsere Feinde zerschlagen. Ich habe ein Buch gelesen, in dem steht: Liebt eure Feinde!“ Ja, er meint die Bibel. Und Jesus hat darin genau das gesagt. Liebt eure Feinde! Und damit wollte Jesus den ewigen Kreislauf von Gewalt und Gegengewalt unterbrechen. In der Politik ist so eine Haltung zur Zeit nicht gerade beliebt. Nicht nur in Amerika. Es geht um Stärke und Entschlossenheit. Die Feinde zerschlagen… Dieses Rezept scheint ein Reflex zu sein. Wenn es Streit gibt, wird er mit Gewalt ausgetragen. Und der Stärkere siegt dann eben. Wenn Jesus dazu aufruft, die Feinde zu lieben, dann meint er damit: Vertraut nicht auf diese alten Rezepte. Ihr müsst es anders versuchen! Liebt eure Feinde! Das ist wie ein Weckruf! Denn durch so einen Satz merken wir: Wir haben noch viel zu tun. In unserem Leben und auf unserer Welt. Nicht nur in Amerika.
In einen nachdenklichen Tag geht Pfarrerin Katja Albrecht aus Merseburg


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar