13.06.2019
Luthers Hochzeit

Seit vielen Jahren bin ich Pfarrerin in Magdeburg.

In Erfurt bin ich geboren und habe bis zu meinem Abitur dort gelebt.

Eisenach war nahe und das Lutherhaus und die Wartburg kenne ich seit frühester Kindheit.

In Wittenberg habe ich nach dem Theologiestudium ein halbes Jahr  im Predigerseminar im Augusteum gelebt,

Da war die Stadt - und die Schlosskirche ganz nah.

In der Lutherstube durften wir damals abends sitzen und theologische Disputationen führen.

Heute wäre dies undenkbar.

Wenn ich das meinen Konfirmanden erzähle, staunen sie immer.

Ich habe in diesen Jahrzehnten sehr viel verschiedene Ausstellungen erlebt auf der Wartburg, dem Lutherhaus in Eisenach und dem Augusteum in Wittenberg.

Mit allen Konfirmanden bin ich in der Konfirmandenzeit in Erfurt, Eisenach und Wittenberg gewesen.

Und ehrlich, ich bin so froh, wie sich die Museumspädagogik verändert hat.

Es ist wunderbar zu sehen, wie mit guter Ausstellungspädagogik junge Menschen auch begeistert werden können.

In diesem Frühjahr waren die Konfirmanden fast drei Stunden im Lutherhaus.

Schön anschaulich ist im Lutherhaus auch das Alltagsleben zu Luthers Zeit dargestellt.

Wie anstrengend das Leben war.

Wie viele Gäste Luther immer hatte.

Wie viel essen da nötig war.

Heute vor 494 Jahren gaben sich Martin Luther, der Reformator der Kirche und die ehemalige Nonne Katharina von Bora das Ja Wort.

Für die Stadt Wittenberg ist das seit vielen Jahren Anlass

ein großes Stadtfest zu feiern. Luthers Hochzeit!

Machen Sie sich doch mal wieder auf nach Wittenberg.

Den Wittenbergern und allen Gästen wünsche ich ein schönes Wochenende.

Ihnen allen einen guten Donnerstag wünscht

Pfarrerin Renate Höppner aus Magdeburg

 

 


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar