Da liegt Segen drauf

Heute geht's wieder richtig los. Die Schule fängt in Thüringen wieder an und damit für viele Leute der Alltag nach den Feier- und Ferientagen. In unserer evangelischen Grundschule gibt es aber erst mal einen Glanzpunkt: die Haussegnung. Dafür schlüpfen die drei Könige aus dem Weihnachtskrippenspiel nochmal in ihre Kostüme und spielen nach, wie sie zum Jesuskind an die Krippe kommen. Eigentlich wird das ja am 6. Januar gefeiert, aber da war noch keine Schule. Also heute.

Mit dem großen Stern aus Pappe ziehen sie dann mit allen Schulkindern vor das Schulhaus. Hier wird der Haussegen gesprochen: Christus segne dieses Haus und alle, die hier gehen ein und aus. Und ein kleines Segenszeichen wird über den Türrahmen geklebt. So richtig feierlich ist das. Und ein gutes Gefühl. Mit einem Segen durch die Tür gehen. Was soviel heißt wie: Da geht einer mit. Gott.

Immer, wenn sie was Gutes erlebt hat, dann hat meine Großmutter gesagt: „Da liegt Segen drauf.“ Wenn ich heute durch die Schultür gehe, dann denke ich das auch: Genau, da liegt Segen drauf. Deswegen klebt über meiner Wohnungstür auch so ein Segenszeichen. Gut so, der Alltag kann kommen.

Das wünsche ich auch Ihnen! Cornelia Biesecke aus Eisenach.