12.08.2019
Kleiner Mann?

Der „kleine Mann“, „das Volk“; „die da oben“, „das Establishment“, „die Muslime“. Feindbilder werden mit Worten gemacht. Worten wie diesen. Der kleine Mann und das große Wir. „Wir holen uns unser Land zurück“, so lese ich es von einem aufgebrachten Mitbürger im Internet.

Man könnte man denken, es hat in diesem Land seit Jahren keine freie Wahl mehr gegeben. Keine Möglichkeit, im Gemeinderat mitzuarbeiten, keine Möglichkeit, sich auf Landes- und Bundesebene einzubringen. Man könnte denken, man lebe in einer Diktatur.

„Wir holen uns unser Land zurück.“ Das klingt so, als man hätte es verloren. Wie denn, wo denn, frage ich?

Holt euch doch euer Land, bringt euch doch ein, macht was draus. Baut Straßen und Kitas, kümmert euch um die Kommunalabgaben, macht Vorschläge für den Nahverkehr, entwickelt mal Ideen, wie man in Gegenden wo Menschen wegziehen die Krankenversorgung absichern kann. Macht doch was, statt nur zu meckern!

Es gibt Bürgermeister, die kümmern sich Tag für Tag um unser Land. Die erlassen

Gebührenordnungen, entwickeln Konzepte für eine soziale Stadt, die heißen Fremde willkommen und sorgen für Elektromobilität. Die meckern nicht, die sagen nicht: wir hier unten und die da oben in Berlin. Die bringen sich ein für ihr Land.

Die haben verstanden, was der Prophet Jeremia einst an seine Freunde schrieb: Suchet der Stadt Bestes. Selbst wenn ihr euch fremd fühlt. Pflanzt Bäume, baut Häuser, bringt euch ein.

Ein fröhliches Zupacken heute wünscht Ihnen Kristin Jahn, Superintendentin im Kirchenkreis Altenburger Land


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar