Nix ist fix

„Nix ist fix“! Das sagt neulich der CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer  den wartenden Journalisten. Nichts steht fest.  Gemeint hat er damit den Stand der Sondierungsgespräche.
Seit gestern ist nun ein Etappenziel erreicht. Es steht die Option einer Regierungsbildung.
 
Nix ist fix. Was Herr Scheuer auf die Politik bezieht, hat bei mir was ganz anderes ausgelöst. Nachdenken. Was ist eigentlich fix in meinem Leben. Also: Was steht fest? Meine Gesundheit? Nein.  Ob meine Kinder mal gute Wege gehen werden? Nein. Ob ich mit meinem Mann alt werde? Auch nicht.
 
Natürlich kann ich  planen, gesund leben, meine Kinder mit gutem Willen erziehen, mit meinem Mann träumen, was wir machen, wenn wir Rentner sind. Doch wie schnell können alle Pläne, Wünsche, Hoffnungen durchkreuzt werden. Freilich hat das Leben auch tolle Überraschungen für mich: Unerwartete Genesung, Herzklopfen wie frisch verliebt nach über 20 Jahren Ehe, ein versöhnliches Wort nach langer Funkstille.
 
Weil eben nix fix ist. Und was mache ich mit dieser Erkenntnis? Leben. Jeden Tag neu. Vielleicht ein wenig dankbarer für das Gute, das nicht selbstverständlich ist. Und bewusster, weil ich ahne, wie bröckelig das Glück ist.
Nix ist fix? Doch : Eins steht für mich ganz fest: Nichts kann uns trennen von Gottes Liebe. (Römer 8, 38 f). Das trägt mein Leben. Egal, was kommt.
Gott sei Dank!
 
Ein gutes Wochenende Ihnen. Cornelia Biesecke aus Eisenach.