10.09.2019
Unverfüg...

In einer Welt, wo wir zum Mond fliegen und mit Mikroskopen auch die kleinsten Winkel unseres Körpers erforschen können, klingt es irgendwie altbacken, dass uns irgendetwas im Leben nicht möglich und verfügbar sein sollte. Gesundheit sollte nicht durch Heer und Kraft* geschehen, durch Medizin und gute OP? Na, das wäre doch gelacht!

Wir haben uns alle längst daran gewöhnt, mit dem nötigen Kleingeld in der Tasche fast alles erreichbar zu machen. Es gibt sogar Leute, die wollen sich die Macht zu Regieren mit fremder Hilfe erkaufen, siehe Österreich. Ist aber zum Glück nicht passiert.

Dass uns im Leben etwas unverfügbar ist, akzeptieren manche noch nicht mal in der Liebe, geschweige denn im Kinderkriegen.

Auch da hätten wir alle gern schon vorher gewusst, ob die Liebe wirklich ewig hält und das Kind auch wirklich gesund ist. Stichwort: Pränataldiagnostik.

Aber je mehr wir glauben, alles im Griff zu haben, desto schneller entgleitet uns das Leben. Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth*. Der Prophet Sacharja hat´s auf den Punkt gebracht: Das Leben ist unverfügbar. Es ist ein Geschenk, wenn Leben und Beziehung gelingt. Sein Lebensglück kann sich keiner backen, auch nicht seine Gesundheit und jede noch so gut geplante Reise hat oft Herausforderungen und Tücken. Es ist nicht planbar, was uns beglückt. Es braucht die Offenheit, sich überraschen zu lassen, manche sagen: vom Leben, ich nenne das Gott.

Einen schönen Pfingstmontag wünscht Ihnen Kristin Jahn, Superintendentin im Kirchenkreis Altenburger Land


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar