PM 13 | 18.05.2005
"Hoffnung für Osteuropa" startet in Eisenach

»Hoffnung für Osteuropa« startet zehnte Spendenaktion in Eisenach
Vom 7. bis 9. März: Verleihung Journalistenpreis, Podiumsdiskussion, Markt der Initiativen, Speed-Folk, Kinderprogramm, Festgottesdienst...

Am kommenden Wochenende - vom 7. bis 9. März - startet die evangelische Hilfsaktion „Hoffnung für Osteuropa“ bundesweit in Eisenach. Mit der Spendenaktion werden jährlich 150 Projekte in 17 mittel- und osteuropäischen Ländern unterstützt, darunter Einrichtungen für Straßenkinder, Sozialstationen, Altersheime und Menschenrechtszentren. Seit 1994 sind für die Aktion der evangelischen Kirchen 10,8 Millionen Euro gespendet worden, im ver-gangenen Jahr 1,6 Millionen Euro.

„’Hoffnung für Osteuropa’ will den benachteiligten Menschen in Mittel- und Osteuropa zu einem Leben in Würde verhelfen – nicht durch Almosen, sondern durch Hilfe zur Selbsthilfe“, erläutert Christoph Kähler, gastgebender Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen, das Anliegen der Aktion.

Den Auftakt zu dem Veranstaltungswochende macht am Freitagabend, 7. März, um 21.00 Uhr im Autohaus Maier-Rehm die Berliner Band „The Transsylvanians“. Gespielt wird ungarischer „Speed-Folk“, gemischt mit Rap, Rock und klassischen Elementen.

Auf dem „Markt der Initiativen“ präsentieren sich am Samstag ab 10 Uhr im Martin-Luther-Gymnasium 20 Gruppen, die die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ unterstützen.

„Geht im Osten die Sonne unter?“. Unter dieser Fragestellung diskutiert um 11.00 Uhr in der Aula des Gymnasiums eine Podiumsrunde mit dem früheren Botschafter in Weißrussland, Dr. Hans-Georg Wieck, dem Thüringer Europaminister Jürgen Gnauck und weiteren Gästen. Um 14 Uhr beginnt ein Kinderprogramm mit Johannes Schlecht vom „Circus Lila“ und um 16 Uhr werden die Preisträger eines Schülerwettbewerbes zur EU-Erweiterung von Kultusminister Dr. Michael Krapp ausgezeichnet.

Der diesjährige „Journalistenpreis Osteuropa“ wird am Samstagabend um 20.00 Uhr an die 29-jährige Kiewerin Lessja Chartschenko verliehen. Sergej Lochthofen, Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen, wird die Laudatio bei der Feier in der Wartburg-Sparkasse halten.

Geistlich eröffnet wird die zehnte Aktion »Hoffnung für Osteuropa« von Jürgen Gohde, dem Präsidenten des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland, in einem Gottesdienst am Sonntag, dem 9. März, ab 9.45 Uhr in der Eisenacher Georgenkirche. Die Predigt hält Landesbischof Kähler. Der Gottesdienst wird im mdr-Fernsehen live übertragen.

Bei Rückfragen:
Helmut Pestner, 0711-2159-519 (bis 5.3., 13 Uhr), dann 0170-3424858
Ralf-Uwe Beck, 03691/212887 oder 0172/7962982

Die genaue Programmübericht der Veranstaltungen finden Sie hier


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.