PM 77 | 14.06.2005
Lektorentag in Sondershausen am 29 8

350 ehrenamtliche Prediger in der Thüringer Landeskirche
Thüringer Lektorentag am Sonntag in Sondershausen

Martin Luther hat das „Priestertum aller Getauften“ gepredigt. Damit sind nach evangelischer Ansicht die Leitung eines Gottesdienstes und die Predigt nicht allein den Pfarrern und Pastorinnen vorbehalten: Am kommenden Sonntag (29.8.) treffen sich mehr als 100 der insgesamt 350 Lektorinnen und Lektoren der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen zu einem Thüringer Lektorentag in Sondershausen. Auf dem Programm steht ein von Lektoren aus der Region gestalteter Gottesdienst in der Sondershäuser Stadtkirche (10 Uhr), danach ein Besuch der Thüringer Landesausstellung. Am Nachmittag (14.15 Uhr) wird Landesbischof Christoph Kähler einen Vortrag „Kirche von gestern? – Kirche von morgen!“ halten.

„Das Engagement der Lektorinnen und Lektoren ist ein Segen für unsere Kirche. Mancher Pfarrer muss fünf, sechs oder sieben Gemeinden betreuen. Ohne die Lektoren gäbe es in vielen Gemeinden keine regelmäßigen Gottesdienste“, so Kähler. Angesichts der geringer werdenden Zahl an Pfarrstellen nehme die Bedeutung der Lektoren zu. Derzeit seien in der Thüringer Landeskirche in den 1.369 Kirchgemeinden neben 444 Pastorinnen und Pfarrern 350 Lektorinnen und Lektoren aktiv.

Die Lektoren werden in fünf Wochendkursen auf ihren Dienst vorbereitet und von der Kirchenleitung beauftragt. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Zahl der jährlichen Beauftragungen verdreifacht. In diesem Jahr absolvieren 28 zukünftige Lektorinnen und Lektoren die Ausbildung.

Bei Rückfragen:
Dr. Matthias Rost, Lektorenbeauftragter, 03641-425352 oder 0173-5620074


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.