PM 33 | 06.06.2005
Bei Finanzen gilt Transparenz schafft Kompetenz

”Die ehrenamtlichen Leitungsmitglieder der Kirchengemeinden sind jetzt in der Lage, ihre wirtschaftliche Verantwortung für die Gemeinden besser zu verstehen, ” sagt Superintendent Christian Fuhrmann. “Bei Finanzen gilt: Transparenz schafft wirtschaftliche Kompetenz.”

Doppelte Buchführung im Kirchenkreis Sömmerda erfolgreich installiert

”Die ehrenamtlichen Leitungsmitglieder der Kirchengemeinden sind jetzt in der Lage, ihre wirtschaftliche Verantwortung für die Gemeinden besser zu verstehen, ” sagt Superintendent Christian Fuhrmann. “Bei Finanzen gilt: Transparenz schafft wirtschaftliche Kompetenz.”

Bisher wurde in den Gemeinden und Kreisen der Kirchenprovinz Sachsen ausschließlich die Haushaltsbuchführung - die Kameralistik - angewendet. Vorteil der Kameralistik: Die Handhabung ist relativ einfach. Nachteil der Kameralistik: Wichtige Finanzinformationen wie der Verbrauch von Ressourcen oder der Vermögensstatus ist nicht darstellbar.
Mit der in Sömmerda eingeführten doppelten Buchführung, wird wie in der Wirtschaft eine qualifizierte Ergebnisrechnung erstellt: Eine Bilanz weist in Aktiva und Passiva die Vermögensstände und zugleich die finanziellen Verpflichtungen der Kirchengemeinden aus.

”Wir haben jetzt auch die eigentlich unveräußerlichen Kirchengebäude finanziell bewertet. Wir wissen nun, dass die 76 Kirchen im Kirchenkreis Sömmerda zwar mit 53 Millionen Euro einen beachtlichen Zeitwert haben, aber mit 44 Millionen zugleich ein starker Bedarf an Instandhaltungen besteht,” sagt Superintendent Christian Fuhrmann. ”Ein möglichst tiefes Wissen um unsere Verhältnisse ist eine wichtige Voraussetzung dafür, zukunftsfähig zu bleiben. Und das meint nichts anderes, als die richtigen Dinge auch richtig zu tun.”

Das Pilotprojekt ”Kaufmännische Buchführung in die Kirchenprovinz” wird noch weitere zwei Jahre im Kirchenkreis Sömmerda laufen. Bleibt es bei dem Erfolg, dann wird die kaufmännische Buchführung schrittweise in weiteren Bereichen der Kirchenprovinz Sachsen eingeführt. Das Konsistorium der Kirchenprovinz Sachsen wählte für das Projekt ”Kaufmännische Buchführung in die Kirchenprovinz” den Kirchenkreis Sömmerda. Denn dieser Kirchenkreis bietet mit seinen sechs Regionalgemeinden und zwei Kirchspielen mit jeweils circa 2.000 beziehungsweise 1.000 Gemeindegliedern gute Voraussetzungen für das Vorhaben. Übrigens: Die Bemühungen der Kirchenprovinz Sachsen für eine transparente Finanzverwaltung ordnen sich ein in Überlegungen zur Modernisierung der kirchlichen Verwaltung, wie sie überall im Raum der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gegenwärtig angestellt werden.

Bei Rückfragen: Finanzdezernent Thomas Begrich (0391- 5346 580).

Magdeburg, 13. Juni 2003 - Pressestelle der Kirchenprovinz Sachsen


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.