Corona-Schnelltests für sächsische Schüler und Lehrer

Dresden (epd). Schülerinnen und Schüler von Abschlussklassen in Sachsen können sich vom 18. Januar an freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. 

Das Angebot bestehe auch für das gesamte pädagogische Personal der öffentlichen und freien Schulen, teilte Sachsens Kultusministerium am Mittwoch in Dresden mit. Sachsen will am 18. Januar zunächst die Schulen für Abschlussklassen öffnen, am 8. Februar dann für alle Schüler.

Nach den Winterferien soll vom 8. Februar an das Testangebot auch für Schüler ab der siebten Klassenstufe bestehen sowie für das Personal in Kindertageseinrichtungen. "Die Tests sind freiwillig, eine Testpflicht gibt es nicht", erklärte Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU). Gleichwohl wünsche er sich, "dass sich möglichst viele daran beteiligen - zum eigenen Schutz, aber auch zum Schutz der Anderen".

Die Tests sollen sicherstellen, dass nach der langen Zeit des Lockdowns nur gesunde Personen die Schulen besuchen. Die grundlegenden Hygieneregeln müssen laut Piwarz weiterhin zwingend eingehalten werden. Beauftragt mit der Durchführung der Tests ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Das fachlich qualifizierte Personal werde von allen sächsischen Hilfsorganisationen gestellt, hieß es.



Ähnliche Artikel