Marienkirche

1725-32, nach einem verheerenden Dorfbrand, wurde die Seebaer Kirche unter Leitung des Baumeisters Samuel Rust auf den Überresten der alten Maria geweihten Kirche errichtet.



Adressdaten


  • 98617 Seeba
    Oberdorf

Beschreibung


Der Kirchenraum mit einstöckigen Emporen ist hell und anheimelnd. An der flach gewölbten Decke eine Darstellung der Hl. Dreifaltigkeit. An der Kanzel Darstellungen der vier Evangelisten. Der Gitterstand links im Kirchenschiff von 1749 ist für Honoratioren bestimmt, der unter der Orgelempore für den Pfarrer.
Das Kreuzgewölbe in der Sakristei deutet darauf hin, daß hier ein Teil der alten Kirche erhalten wurde. Es gibt eine Piscina, ein kleines Becken mit Abflussrinne, durch das Reste von Abendmahlswein und Taufwasser in würdiger Weise auf den Friedhof befördert wurden.

Die kleine einmanualige Orgel wurde 1668 durch Orgelbauer Joh. Moritz Weise für die Kirche in Herpf erbaut und gelangte wegen des dortigen Orgelneubaus nach Seeba. Dort wurde sie durch Orgelbaumeister Joh. Caspar Rommel aus Roßdorf/Rhön neu aufgebaut.