Gemischter Rückblick auf Reformationsjubiläum 2017

Erfurt (epd). Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) sieht mit gemischten Gefühlen auf das Reformationsjubiläum 2017 zurück.

Zwar werde die vollständige Auswertung der "Kirchentage auf dem Weg" durch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) erst Mitte 2018 vorliegen. Es sei aber von einem Defizit auszugehen, sagte der für die Gemeindearbeit zuständige EKM-Dezernent Christian Fuhrmann am Mittwochabend in Erfurt. Die Lücke soll aber von der EKD ausgeglichen werden, auf Mitteldeutschland kämen keine finanziellen Forderungen mehr zu.

Die EKM hat nach Aussage des Oberkirchenrates die "Kirchentage auf dem Weg" im Mai 2017 in Magdeburg, Halle-Eisleben, Jena-Weimar und Erfurt sowie den Abschlussgottesdienst in Wittenberg mit insgesamt 1.950.000 Euro mitgetragen. Diese Mittel seien in den Haushalten seit 2012 stufenweise eingeplant gewesen. Dazu würden auch 500.000 Euro zählen, die als Defizitausgleich eingeplant waren. Der Hintergrund dafür sei, dass bei der ursprüngliche Planung von zwei "Kirchentagen auf dem Weg" ausgegangen wurde, erklärte Fuhrmann.

Er sprach von "inhaltlich hochwertigen Veranstaltungen, die begeistert haben". Die zum Teil niedrigen Teilnehmerzahlen hätten "immerhin intensive Begegnungen ermöglicht, die sonst bei Kirchentagen so nicht erwartbar sind". Insbesondere die Angebote im öffentlichen Raum wie Festmahle auf städtischen Plätzen oder Theater auf der Elbe hätten die Erwartungen übererfüllt. Hier sei die Kirche im säkularen Umfeld wahrgenommen worden, bilanzierte er.

Die Idee, Gäste vor allem aus den westlichen Bundesländern und den Partnergemeinden begrüßen zu können, habe indes nicht wie erhofft eingelöst werden können, räumte Fuhrmann ein. Auch die eigenen Mitglieder und Kirchengemeinden habe man oft nicht genug motiviert, die Kirchentage zu besuchen. Da sei auch darauf zurückführen, dass viele Kirchenkreise ihr eigenes 2017-Programm veranstaltet hätten.

Zudem hätten die "engagierten Planungen" innerhalb der EKM zu Konkurrenzen geführt. Aus ursprünglich zwei "Kirchentagen auf dem Weg" seien vier Kirchentage an sechs Standorten geworden. Damit habe sich die EKM selbst in eine Überforderungssituation gebracht, sagte Fuhrmann.

Die EKM hat aktuell etwa 730.000 Mitglieder in mehr als 3.000 Kirchengemeinden und 37 Kirchenkreisen, überwiegend auf dem Gebiet von Sachsen-Anhalt und Thüringen.

epd-Nachrichten und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nur mit Genehmigung der Verkaufsleitung von epd (verkauf@epd.de) gestattet.